Archiv - Mixed Media - Digitally Created Art - Clemens Niewöhner

DigitalART
CLN 47
Direkt zum Seiteninhalt

Archiv

Was ist Kunst?

Juni/Julil 2013



März/April 2013
Die Kunst ist eine Darstellung, Mimesis, das heißt eine Tätigkeit, durch welche ein Innerliches äußerlich wird.
(Karl Ottfried Müller)

Kunst ist das Sprechen vom Geheimen durch Geheimes.
(Wassily Kandinsky)

Die Kunst ist autonom.Der Künstler ist es nicht.
(Hermann Kesten)



November/Dezember 2012

Wir glauben daher schließen zu dürfen, dass, sowie der Ausdruck von Begriffen der Wissenschaft zusteht, die Kunst nichts anderes ist als der Ausdruck des Individuellen.
(Leornado Ozzóla)

Was ist denn Kunst? Sie ist die Zusammenfassung der ganzen Vielfalt ewiger Wahrheit. Sie ist - auf die einfachste Formel gebracht - die Sichtbarmachung des Unsichtbaren hinter den Dingen.
(Oskar Maria Graf)

Kunst ist eine Art Aufruhr.
(Pablo Picasso)

September/Oktober 2012

Die Kunst  ist fast immer harmlos und wohltätig, sie will nichts anderes sein als Illusion.
(Sigmund Freud)

Kunst ist ein Rausch am Leben, gespeist von allen vitalen Instinkten, und der ästhetische Zustand des Empfangenden ist nichts anderes als die Erregung jener Sphären, eine Anreizung aller animalischen Funktionen durch Bilder und Wünsche gesteigerten Lebens, eine Erhöhung des Lebensgefühls.
(Hermann Nohl)

Die Kunst ist nie am Ende, solange das menschliche Leben nicht am Ende ist.
(Horst Bethmann)

Juli/August 2012
Die Kunst  bleibt und ist unendlich mehr als das bisschen Mensch, das ich bin.
(Emil Nolde)

Man kann Kunst vom Leben nicht trennen. Leben, das sind Menschen, Menschen, das ist Gesellschaft, und Gesellschaft, das ist Politik. Politik, das ist Aufklärung, Argumentation, Überzeugungsarbeit. Dafür ist die Kunst ein gutes Instrument, wenn sie nicht als Warenproduktion und Wiederholung verstanden wird, sondern als Erkenntnisprozess, öffentliche Ideenproduktion, Erfahrungsaustausch und Kommunikation.
(Adam Jankowski)

Die Kunst ist der Kampf an zwei Fronten - die Bedeutung für die Gesellschaft und die Qualität der Form.
(Elias Cornell)


März/April 2009

Kunst ist eine Art Aufruhr.
(Pablo Picasso)

Kunst ist eine Harmonie, die parallel zur Natur verläuft.
(Paul Cézanne)

Die Kunst ist alt. Und die alte Kunst ist oft neuer als die neue.
(Christian Schad)

Mai/Juni 2009

Kunst ist unser Dank an Welt und Leben.
(Georg Simmel)

Die Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern macht sichtbar.
(Paul Klee)

Die Kunst ist unnütz, aber der Mensch kann auf das Unnütze eben nicht verzichten.
(Eugéne Ionesco)

Juli/August 2009

Echte Kunst ist eigensinnig.
(Ludwig van Beethoven)

Die Kunst ist verflucht schwer. Wenn man abends  bei einer Flasche Wein sitzt,
meint man, es müsse wie von selber gehen. Am nächsten Morgen, nüchtern, vor
der großen weißen Leinwand, die Sachen wieder aus dem Nichts zu holen, da ist
einem ganz anders zu Mute. Wenn ich morgens gemalt habe, bin ich den übrigen
Tag nur noch ein lebender Leichnam.
(Max Beckmann)

Die Kunst ist eine Täuschung.
(Marcel Duchamp)

September/Oktober 2009

Kunst ist ein Urbegriff, erhaben wie die Gottheit, unerklärlich wie das Leben,
undefinierbar und zwecklos.
(Kurt Schwitters)

Das absolute Wissen führt zum Pessimismus. Die Kunst ist das Heilmittel dagegen.
(Friedrich Nietzsche)

Die Kunst ist kein Handwerk, sondern Vermittlung von Gefühlen,
die der Künstler empfunden hat.
(Leo Tolstoi)

November/Dezember 2009

Kunst ist eine in Form gebrachte Forderung nach Unmöglichem.
(Albert Camus)

Die Ausübung der Kunst ist ein großer Teil meines Ichs, es ist mir die Luft, in der ich atme.
(Clara Schumann)

Kunst ist ein kompliziertes Phänomen.
(Wassily Kandinsky)

Januar/Februar 2010

Die Kunst hat keinen Inhalt, sie ist nur Form.
(Max Liebermann)

So gibt es auf die Frage "Was ist Kunst?" nur die Antwort: "Das wodurch Formen Stil werden."
(André Malraux)

Für mich ist Kunst mit dem Unbewussten untrennbar verbunden.
(Alfred Kubin)

März/April 2010

Die Kunst ist gleich einer Blüte, die sich, außerhalb aller Regeln, frei entfaltet.
Das verwirrt die mikroskopische Analyse der deutschen Kunstgelehrten außerordentlich.
(Odilon Redon)

Die Kunst ist ein Ding viel zu groß und zu schwer und zu lang für ein Leben,
und die welche ein großes Alter haben, sind erst Anfänger in ihr.
(Rainer Maria Rilke)

Die Kunst ist die Kunst. Das Leben ist das Leben, aber das Leben künstlerisch
zu leben, das ist Lebenskunst.
(Peter Altenberg)

Mai/Juni2010

Die Kunst ist ebenso wie  das Spiel der Kinder frei von Einengungen und kennt keine Unterordnung unter das, was man gewöhnlich ziemlich voreilig Wirklichkeit nennt.
(José Luis Aranguren)

Kunst ist der wundersame Schmuck des Lebens. Sie kann nicht anderes sein, weil das Wesen aller Künste darin besteht zu schmücken.
(Henry van de Velde)

Die Kunst ist zwischen Liebe und Tod angesiedelt. Sie entsteht aus der Liebe und gegen den Tod. Nur die Liebe ist es, die sich mit dem Tod nicht abfindet.
(Rainer Zimmermann)

Juli/August 2010

Kunst ist im 21. Jahrhundert:
- Gestaltungs-Konzept statt Kunst-Wollen,
- Form-Proportionen statt Individual-Paraphrasen,
- Farb-Information statt Seelen-Ergüsse,
- Telematische Pixel statt tröpfelnder Pinsel,
- Digital-Emotionalität statt Illustrations-Historien.
(Jeannot Simmen)

Kunst ist eines der Mittel, durch das der Mensch dazu gebracht wird, mit der Wirklichkeit zu ringen und sie in sich aufzunehmen.
(Ralph Fox)

Wenn wir der Kunstgeschichte und den Boulevardblättern glauben, ist Kunst entweder schön oder wahnsinnig.
(Christiane Matties)

Mai/Juni 2011

Kunst ist die Nachahmung der Natur. je intensiver die Nachahmung ahmt, desto größer die Kunst. Es gibt nämlich große und kleine Kunst, auch mittelmäßige.
(Kurt Schwitters)

Kunst ist alles, Kunst ist nichts. Das Leben ist wichtiger als die Kunst. Das Leben ist Betrug.
(Ben Vautier)

Die Kunst ist einem Kinde, die Wissenschaft einem Manne zu vergleichen.
(Casper David Friedrich)

Juli/August 2011

Kunst ist - schrieb ich - wie die Nahrung, oder richtiger, wie der Schlaf, der zur Erhaltung des geistigen Lebens notwendig ist.
(Leo Tolstoi)

Ein guter Rat: Arbeiten sie nicht so sehr nach der Natur. Kunst ist Abstraktion, holen Sie diese aus der Natur, indem Sie von ihr träumen.
(Paul Gauguin)

Die Kunst ist von der Gesellschaft abhängig und hilft, sie am Leben zu erhalten - sie existiert, weil, und trägt dazu bei, dass kein Mensch eine Insel ist.
(Nelson Goodman)

September/Oktober 2011

Kunst ist Klarheit, nicht aber mystisches Mönchslatein, worunter jeder etwas anderes versteht.
(Max Liebermann)

Es gibt nämlich einen Rückweg von der Phantasie zur Realität, und das ist - die Kunst. Der Künstler ist im Ansatzauch ein Introvertierter, der es nicht weit zur Neurose hat.
(Sigmund Freud)

Was ist Kunst?
A. Kunst ist das, was ein Künstler Kunst nennt.
B.  Kunst ist das, was ein Kunstkritiker Kunst nennt.
C.  Kunst ist das, was ein Künstler macht.
D.  Kunst ist das, was dem Künstler Geld einbringt.
E.  Kunst ist nichts von dem, etwas von dem, alles von dem.
(Carl André)


Mai/Juni
2012:


Denn vergessen Sie nicht, dass Kunst nur ein Weg ist, nicht ein Ziel.
(Rainer Maria Rilke)

Die Kunst ist der unübertreffliche Lehrmeister in der Betrachtung aller Dinge unter dem Aspekt der Vollkommenheit und damit der Ewigkeit.
(Walter-Gerd Bauer)

Kunst ist Imitation, Abbildung vonAbbildern.
(Thomas Metscher)

Objektiv betrachtet ist Kunst eine Form der Wahrheit; sie ist Philosophie und Praxis.
(Renato Guttuso)

Die Kunst ist der Kampf an zwei Fronten - die Bedeutung für die Gesellschaft und die Qualität der Form.
(Elias Cornell)

Kunst ist etwas Eigenes.
(Gerhard Richter)


Zurück zum Seiteninhalt